Ebner Joch (1957 m) – Rofangebirge

Haneburger [Public domain], via Wikimedia Commons

Das Ebner Joch ist ein 1.957 m hoher Berg in Tirol. Erreicht wird es recht einfach über den Berggasthof Astenau-Alpe. Von seinem Gipfel genießt man eine großartige Aussicht über das Rofangebirge. Unten im Tal liegt der beeindruckende Achensee. Mit dem Achtental bildet er die Grenze zwischen Karwendelgebirge und Brandenberger Alpen. Mit einer Tiefe von bis zu 133 tiefe ist der Achensee der größte See Tirols. Die Gegend lädt von Frühling bis Herbst zum Wandern ein. In dieser einmaligen Tier- und Pflanzenwelt kommen Naturliebhaber ganz auf ihre Kosten.

Als Ausflugsziel für Wanderbegeisterte liegt das Ebner Joch ganz weit vorne. Durch die Südausrichtung des halben Weges empfiehlt sich ein Aufstieg an heißen Sommertagen in den frühen Morgenstunden. Die Route beginnt von der Kanzelkehre durch den Bergwald zur Astenaualm. Die im Wald angebrachten Markierungen sind unbedingt zu beachten, um nicht vom richtigen Pfad abzukommen. Bis zur Astenaualm sind ca. 600 Höhenmeter zu überwinden, die auch von ungeübten Wanderern in etwa 1,5 Stunden zu bewältigen sind. Die Astenau-Alpe kann als Rastplatz genutzt werden. Die privat geführte Hütte verfügt über eine großzügige Terrasse, auf der man die leckere Tiroler Küche genießen kann. Von April bis November ist diese Gastwirtschaft für Besucher geöffnet. Nahe der Astenau-Alpe befindet sich eine wunderschöne kleine Kapelle. Die ist der heiligen Notburga geweiht. Der Weg von der Astenaualm hinauf zum Gipfel wird anspruchsvoller als der vorherige Wanderabschnitt und verlangt von den Wanderern eine gewisse Trittsicherheit. Den Berggipfel erreicht man von hier innerhalb von einer guten Stunde. In vielen Kehren gelangt man über kleine Pfade hinauf zum Gipfelkreuz. Von hier öffnet sich der Blick hinein in das Zillertal, Alpbachtal und das Kaisergebirge.

Für Wanderer bietet die Landschaft Rund um den Achensee viele Möglichkeiten. Die Wanderung auf das Ebner Joch zählt mit einer Länge von 7,2 km durch die schwierigeren Wegverhältnisse eher zu den mittelschweren Touren, die trotzdem von ambitionierten Wanderanfängern zu bewältigen ist. Insgesamt müssen dabei rund 1.000 Höhenmeter überwunden werden. Für einen Auf- und Abstieg benötigt man zwischen 4 und 4,5 Stunden. Die Tour besticht mit seiner atemberaubenden Aussicht und gehört damit sicherlich zu einem der schönsten Ausflugsziele in der Region. Ein Aufstieg ist auf jeden Fall lohnenswert!

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*