Geigelstein / Chiemgauer Alpen

Auf bayrischen Boden ist der Geigelstein mit 1100hm der zweithöchste Gipfel der Chiemgauer Alpen. Besteigen können Sie ihn von vielen Seiten, im Osten sogar ganz bequem mit der Seilbahn. Wir möchten Ihnen den Aufstieg auf den Blumenberg und seinen super Ausblick über den Westanstieg näher bringen. Bei der Wanderung handelt es sich um eine Rundwanderung, der eine gute bis sehr gute Kondition erfordert.

Der Aufstieg über Huben Nahe Sachrang – Westanstieg

Die schöne Rundtour verläuft auf einem Forstweg oder einfachen Steig, rechts und links des Weges erwartet Sie unberührte Natur. Gleichzeitig können Sie immer wieder die unberührte Natur im Chiemgau genießen. Ihre Bergwanderung beginnt auf dem Parkplatz in Huben, Nahe Sachrang, der Aufstieg zum Geigelstein ist sehr gut ausgeschildert, wobei Sie zunächst den Schildern mit der Beschriftung “Geigelstein über Schreckalm” folgen. Der Aufstieg ist mäßig steil und nach etwa 1,5 bis 2 Stunden, je nach Tempo und Kondition) erreichen Sie die Schreckalm. Ein Blick durch die Bäume offenbart eine traumhafte Aussicht, der garantiert für den Aufstieg entschädigt. Viele Bergwanderer legen hier Ihre erste längere Pause ein.

Einkehr, vielleicht in der Priener Hütte

Nach Ihrer Pause auf der Schreckalm wenden Sie sich nach link und steigen weiter über Sulzing zur Oberkaseralm auf. Schon bald erreichen Sie den Sattel vom Blumenberg, jetzt haben Sie es schon fast geschafft. Der Gipfel ist schon lange sichtbar und die Aussicht ist bei gutem Wetter wirklich ein Traum. Wer eine Einkehr in der Priener Hütte plant, sollte am Gipfelkreuz vorbei nach Süden absteigen. Wie nicht anders zu erwarten ist der Weg zur Priener Hütte sehr gut ausgeschildert. Die Hütte wird fast ganzjährig bewirtschaftet. Der Abstieg dauert etwa 30 Minuten. Nach der erholsamen Pause, vielleicht mit einer zünftigen Brotzeit geht es entlang eines breiten Forstwegs bergab in Richtung Sachrang/Huben.

Schwierigkeitsgrad und Dauer der Wanderung

Der Auf- und Abstieg zum 1100 m hohen Geigelstein ist nicht immer einfach, dennoch gilt sie als einfache Bergtour. Zudem sollten Sie wirklich genug Zeit einplanen. Der Aufstieg dauert 3:30 h den Abstieg können Sie in 2:30 h bewältigen. Insbesondere ungeübte Wanderer sollten für die Rundtour längere Pausen einplanen. Die Wanderung führt zu etwa 60 % über Steige und zu 40 % über gut ausgebaute Forstwege. Es gilt etwa 1100 Höhenmeter zu bewältigen. Der Blumenberg ist vor allem im späten Frühling und Frühsommer sehenswert, denn die vielen Blüten sind wirklich zauberhaft.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]